Skip to main content

Autor: Volker Messerschmitt

Wie du lernst ein Team zu leiten

1. Stelle dir die Frage: Motiviert es mich mehr, ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen oder eine bestimmte Funktion zu übernehmen?

Als Führungskraft wirst du nach dem Ergebnis deines Teams beurteilt. Deine Aufgabe ist daher, dein Möglichstes zu tun, um deinem Team zum Erfolg zu verhelfen. Mangelt es deinem Team an wesentlichen Kompetenzen, musst du ihnen diese vermitteln oder das Team gezielt zu verstärken. Legt einer den anderen Steine in den Weg, musst du etwas dagegen unternehmen. Wissen deine Leute nicht, was Sache ist, musst du einen Plan entwerfen. Viele dieser Aufgaben sind alles andere als prestigeträchtig. Doch weil sie wichtig sind, müssen sie erledigt werden – und wenn das sonst keiner tut, bleibt es an dir hängen.

Deshalb ist Anpassungsfähigkeit eine ganz wichtige Eigenschaft einer guten Führungskraft. Verändert sich dein Team – weil andere Ziele gesetzt werden, Kolleg*innen hinzukommen oder ausscheiden oder sich Prozesse weiterentwickeln, verändert sich auch dein Tagesgeschäft. Bist du deiner Mission verpflichtet, dann wirst du die Abwechslung, die mit dieser Aufgabe einhergeht, vermutlich schätzen (oder zumindest nicht darunter leiden). Wenn du aber eine bestimmte Tätigkeit gern ausführst und du sie nicht aufgeben kannst, dann stellst du womöglich fest, dass deine persönlichen Ziele im Widerspruch zu den dringenden Bedürfnissen deines Teams stehen.

Fazit: Menschen mit ganz unterschiedlichen Stärken und ganz unterschiedlichem Temperament stehen an der Spitze von Unternehmen. Gemeinsam ist allen, dass der Erfolg eines Teams die oberste Priorität hat und dass sich Führungskräfte bereitwillig anpassen, um die Leitfiguren zu werden, die eine Organisation braucht.

2. Spreche ich gern mit Menschen?

Eine Führungsaufgabe ist untrennbar mit dem Team verbunden. Als Führungskraft wirst du daher auf jeden Fall viel Zeit mit anderen Menschen verbringen müssen. Ein maßgeblicher Teil deiner Pflichten besteht darin, sicherzustellen, dass sich jede Person im Team entfalten kann. Anderen zuzuhören und mit den Mitarbeiter*innen zu sprechen, sind daher zentrale Elemente deiner Aufgabe. Wenn ich sagen würde, du musst 70 Prozent deiner Arbeitszeit in Meetings zubringen, wie würdest du darauf spontan reagieren? Die Zahl mag sehr hoch gegriffen sein, doch wenn das für dich von vornherein kein Problem darstellt, gehörst du vermutlich zu den Menschen, die aus der Interaktion mit Anderen Kraft ziehen.

Wenn dir der Gedanke an Interaktion mit anderen Angst macht, sind das weniger gute Voraussetzungen. Dabei gilt:  Du muss nicht unbedingt besonders extrovertiert sein – ich zum Beispiel bin das nicht und viele andere Führungspersönlichkeiten auch nicht- doch die Aufgabe ist wohl eher nichts für dich, wenn dir ein Arbeitstag mit langen, ununterbrochenen Zeitfenstern für ungestörte Konzentration vorschwebt.

3. Kann ich in einer emotional aufgeladenen Situation für Stabilität sorgen?

Weil es bei Führungsaufgaben immer um Menschen geht und weil jeder Mensch seine ganz eigenen Erfahrungen, Motivationen, Hoffnungen, Ängste und Eigenheiten mitbringt, bleibt es keiner Führungskraft erspart immer wieder auch schwierige Gespräche zu führen. Vielleicht gibt es die Situation einer Kollegin mitteilen zu müssen, dass sie die an sie gestellten Erwartungen nicht erfüllt. Möglicherweise muss du ihr sogar ins Gesicht sagen, dass eine Zusammenarbeit keine Perspektive hat. Manch einer bricht dann zusammen und erzählt dir von den Problemen, die ihn belasten und sich auf die Arbeit auswirken -familiäre Schwierigkeiten, persönliche Tragödien, gesundheitliche Beeinträchtigungen, psychische Belastungen und vieles anderes mehr.

Solche heiklen Situationen sind eine Herausforderung, doch manche Menschen verstehen es besser als andere, durch das Auf und Ab des Lebens stabil zu bleiben, sich anderer anzunehmen und sie zu unterstützen. Sei ein Freund auf den man in schwierigen Zeiten zählen kann, den man als mitfühlend und besonnen beschreiben könnte – jemand, der Spannungen zuverlässig abbauen kann, statt sie noch anzuheizen.  Dann bist du gerüstet, um mit den emotional aufgeladenen Szenarien zurande zu kommen, die dir als Führungskraft bevorstehen.

Es folgen noch ein paar weitere häufige Antworten auf die Frage. „Warum möchtest du Führungsverantwortung übernehmen?“ Je nach Sachlage ist eine leitende Funktion nicht unbedingt die beste Möglichkeit, diese Ziele zu erreichen.

Respektvolle Umgangsform im Miteinander


Die Bedeutung von Respekt im Unternehmen: 10 Grundwerte für ein respektvolles Miteinander 👩‍👩‍👦‍👦

Respektvolles Verhalten im Unternehmen ist unerlässlich für ein gutes Arbeitsklima und eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Ein respektvoller Umgang bedeutet, dass wir höflich und tolerant sind, andere aussprechen lassen und unsere eigene Meinung nicht als unumstößlich darstellen. Doch welche Bedeutung hat Respekt für uns persönlich und wie können wir diesen Wert in unserem täglichen Arbeitsleben umsetzen?

Aus meiner Sichtweise sind folgende 🔟 Grundwerte unerlässlich für ein respektvolles Miteinander im Team.

👉 Wertschätzung: Ein Wert, der uns verbindet und das Miteinander fördert. Der Selbstwert spielt hierbei eine entscheidende Rolle.

👉 Respekt braucht Fairness: Der Mensch möchte fair behandelt werden. Es ist wichtig, dass es einen Ausgleich gibt und das Miteinander von Geben und Nehmen lebt.

👉 Offenheit: Nicht immer leicht, aber wichtig, um uns zu reflektieren und zu entwickeln.

👉 Ehrlichkeit: Ein ehrlicher Umgang innerhalb des Teams ist unerlässlich.

👉 Lob: Eine gezielte Anerkennung dient der Motivation und dem Selbstwertgefühl.

👉 Anerkennung: Jeder Mensch braucht ein gesundes Maß an Anerkennung, um nicht zu vertrocknen.

👉 Vertrauen: Die Basis menschlicher Beziehungen, auch in der Organisation.

👉 Menschlichkeit: Trotz Digitalisierung und Krisen sollte der Mensch geschätzt und für seine Tätigkeit oder Verantwortung respektiert werden.

👉 Toleranz: Eine Sache auch mal anzunehmen und zu tragen, obwohl das persönliche Wertesystem damit Schwierigkeiten hat.

👉 Akzeptanz: Eine bewusste Entscheidung, die für eine erfolgreiche Zusammenarbeit unerlässlich ist.
Als Führungskraft ist es unsere Aufgabe, ein respektvolles Miteinander vorzuleben und unseren Mitarbeiter:innen eine Orientierung zu geben. Wir sollten unsere Fehler eingestehen und uns für sie entschuldigen, um so in der Akzeptanz zu wachsen.

Abschließend möchte ich das Zitat des Dalai Lama aufgreifen: „Echten Respekt erlangen wir, wenn wir den Kontakt miteinander suchen und die gegenseitigen Wertvorstellungen verstehen und akzeptieren. So können wir Bewunderung und Wertschätzung füreinander entwickeln.“ Lasst uns dies als Leitmotiv 🖼 für ein respektvolles Miteinander im Unternehmen nehmen.

Welche Bedeutung hat Respekt für euch ❓

#respekt #wertschätzung #fairness #offenheit #ehrlichkeit #lob #anerkennung #verantwortungsbewusst #klarheit #kommunikation #miteinander

Mäusestrategie

Die Mäusestrategie ♟

Veränderungen erfolgreich begegnen. Wie ich meine Unternehmensstrategie Anfang 2022 angepasst habe und heute erfolgreich im sozialen Kontex mit Führungskräften, Teams in Organisationen arbeite.

1. Wer Käse hat ist glücklich. 🍀

2. Je wichtiger dir dein Käse ist, desto mehr willst du ihn behalten. 🙄

3. Wer sich nicht verändert, kann untergehen. 🤔

4. Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest? 😳

5. Schnupper oft am Käse. Damit du merkst, wenn er alt wird. 👃

6. Wer eine neue Richtung einschlägt, findet leichter neuen Käse. 🧀

7. Wer losgeht und seine Angst hinter sich lässt, fühlt sich frei. 🆓

8. Allein schon die Vorstellung davon, wie mir der neue Käse schmecken 👅 wird, führt mich zu ihm.

9. Je schneller du den alten Käse 🧀 sausen lässt, desto eher findest du neuen. 🏁

10. Selbst im Labyrinth zu suchen 👀 ist sicherer, als ohne Käse zu sein.

11. Alte Überzeugungen führen dich nicht zu neuem Käse 🫕 .

12. Wenn du erkennst, dass du neuen Käse finden und genießen 😌 kannst, ändertest du den Kurs.

13. Wer kleine Änderungen 💱früh bemerkt, passt sich an die großen später leichter an.

14. Motto an der Wand: Es wird sich etwas ändern! Der Käse 🧀 bleib nicht für immer.

15. Sei auf Veränderungen 🌦️ vorbereitet! Mach dich darauf gefasst, dass der Käse verschwindet.

16. Beobachte 👁️ die Veränderung! Schnupper oft am Käse, damit du merkst, wenn er alt wird.

17. Pass dich schnell 💨 an Veränderungen an! Je schneller du alten Käse sausen lässt, desto eher kannst du neuen Käse genießen.

18. Verändere dich! Folge dem Käse 🫕

19. Genieße 😋 die Veränderung! Koste das Abenteuer aus und lass dir den neue Käse schmecken.

20. Mach dich darauf gefasst, dich schnell zu ändern, und hab wieder Spaß 🤩 daran! Der Käse wird immer wieder verschwinden.

Mir haben diese 20 Schritte gut getan, meine Gedanken in der Neuausrichtung zu festigen und nach vorne zu schauen. Es hilft immer: Den Käse 🧀 zu suchen 🔦 und es genießen! 😌

Wie denkst du darüber?

Verantwortung ist ein geben und nehmen

Verantwortungsbewusstsein ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg jedes Unternehmens. Es geht darum, dass jede/-r Mitarbeiter:in Verantwortung für seine Aufgaben und die Ziele 🎯 des Teams übernimmt.

Aber wie können wir sicherstellen, dass jede/-r Mitarbeiter:in seine Verantwortung ernst nimmt und produktiv zum Erfolg 💪 des Unternehmens beiträgt?

Als Führungskraft ist es unsere Aufgabe, das Interesse auf beiden Seiten zu fördern und Verantwortung im Team zu teilen. Das bedeutet, dass wir nicht nur klare Anweisungen geben, sondern auch aktiv zuhören 👂 und auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen eingehen müssen. Nur so können wir sicherstellen, dass jede/-r Mitarbeiter:in motiviert und engagiert bleibt.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Teamarbeit. Nur wenn wir alle zusammenarbeiten und an einem Strang ziehen, können wir unsere Ziele erreichen. Deshalb müssen wir uns auch persönlich annähern und unsere Ansichten unterordnen, um gemeinsam zu wachsen und uns zu bereichern.

Als Führungskraft sollten wir auch als Vorbild agieren und Probleme im Team lösen, um unsere Mitarbeiter:innen zu einem lösungsorientierten Denken und Handeln anzuregen. Außerdem ist es von Relevanz, täglich klare Entscheidungen zu treffen, sie zu kommunizieren und sicherzustellen, dass sie auch umgesetzt werden.

Insgesamt gilt es, ein Gleichgewicht zwischen den Interessen des Unternehmens und den Interessen der Mitarbeiter:innen zu finden und dabei immer ein feines Fingerspitzengefühl zu bewahren. Wenn wir Verantwortungsbewusstsein im Team fördern und uns auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter:innen einlassen, können wir gemeinsam den Unternehmenserfolg vorantreiben.

Wie wichtig ist Verantwortungsbewusstsein für euch im Unternehmen?

Welche Erfahrungen 😀 habt ihr in Bezug auf Verantwortung und Teamarbeit gemacht?

Schreibt mir eine Mail an info@bewusstsein-loesung.de. Ich freue mich 😀